Nur eine Woche mit „BIO“ gekennzeichnete Lebensmittel essen – reduziert Pestizide im Körper zu 90 Prozent

Wir brauchen als Gesellschaft gute Nachrichten – Hier ist eine !

Eine aktuelle Studie, die von Forschern der australischen RMIT-University durchgeführt wurde – befand dass nur eine Woche

biologisch erzeugte Lebensmittel zu essen, die Menge an Pestiziden im Körper drastisch reduzierte – und dies bis zu 90 Prozent !

 

Millionen Menschen entscheiden sich heute schon für  „BIO“ gekennzeichnete Lebensmittel –  und das aus gutem Grund:

Die Gefahren von vielen chem. synth. Pestizid-Mischungen ausgehen, sind noch immer nicht erforscht – vor allem die Wechselwirkungen der

vielen Pestizide, die gleichzeitig auf Früchte, Gemüse etc. gesprüht werden, kommen immer mehr in Verruf.

Der einzige Weg – dem Schaden aus dem Weg zu gehen – ist sie zu vermeiden . Aber Bio-Essen hat noch mehr Vorteile, da es dem Körper hilft

sich von schädlichen Toxinen zu befreien.

In der Tat befand eine aktuelle Studie, die in der Zeitschrift Environmental Research veröffentlicht wurde, dass nur eine Woche biologisch

erzeugte Lebensmittel zu essen, die Menge an Pestiziden im Körper drastisch reduzierte, und dies bis zu 90 %.

Das ist bedeutend und Grund genug, den Körper schnell zu entgiften. Laut Aussagen der Studie, die von Forschern der australischen RMIT-University durchgeführt wurde, erlebten diejenigen, die zu einer vorrangigen, aber nicht ausschließlichen Bio-Ernährung umstellten, die aus mindestens 80 % BIO-gekennzeichnete Lebensmittel bestand, diese dramatische Pestizid-Reduktion.

Die Forscher wählten per Zufall 13 Personen aus und wiesen einigen Teilnehmern eine Zusammensetzung von Lebensmitteln zu, die zu 80 % auzs biologisch-organsichen Lebensmitteln bestand, während andere eine aßen, die sich aus 80 % herkömmlich (mit vielen chem. synth. Chemikalien)

angebauten Lebensmitteln zusammensetzte. Jeden Tag wurden Urin-Proben genommen, und nach einer Woche wurden die Diäten getauscht.

Das Niveau der Dialkylphosphat-Metaboliten (DAP) der Studienteilnehmer wurde analysiert, das sind Chemikalien, die der Körper produziert,

wenn er beginnt mit Organophosphat beladene Pestizide abzubauen. Nach nur einer Woche waren die DAP-Niveaus der BIO-Verwender

um 89 Prozent niedriger im Vergleich zu der Gruppe, die sich zum großen Teil mit herkömmlichen (auch industrialisieren) Nahrungsmitteln

ernährten.

Organophosphat-Pestizide schädigen das Nervensystem

Runde 90 % der chem.synth. Pestizide im Körper loszuwerden, ist ein großer Vorteil, weil dies dramatische gesundheitliche Vorteile mit sich bringen kann. Es gilt zu verstehen, dass einige der Organosphosphat-basierten Pestizide zuerst für den Ensatz als Nervengas in der Kriegsführung entwickelt wurden, sodass ihre neurtoxischen Effekte gut dokumentiert sind.

Und es kommt noch dramatischer: Die Krebs-Spezialisten Kathleen Collins von der University of Califonia in Berkeley hatte vor kurzem gewarnt

dass Methyoiodid – es wirkt wie Organophosphat – das zentrale Nervensystem schädigen kann. Methyliodid wird auf Lebesmittel

gesprüht und in einigen Medikamenten verwendet und kann Lungenödeme, Erbrechen, Übelkeit, verwaschene Sprache, Hautblasenbildung

Schläfrigkeit, Schwindel und weitere – negative Effekte verursachen.

Entgiften Sie sich rasch mit einer biologischen Ernährung. Achten Sie auf die BIO-Kennzeichnung – sie ist gesetzlich geschützt und unangemeldet Kontrollen sorgen für die Einhaltung der Pestizid-freien Landwirtschaft bzw. deren Produkte.

(Quelle: Epoch-Times – 15.8.2016 – aktualisiert 30.9.2017

 

Schreibe einen Kommentar